Amtliche Grenzanzeige

Mit der amtlichen Grenzanzeige wird eine verbindliche Aussage zur Lage der Grenzen eines Grundstückes getroffen, dokumentiert und mit öffentlichem Glauben beurkundet. Alle hergestellten Grenzpunkte werden mit einem Holzpflock gut sichtbar kenntlich gemacht und in einem Ortstermin den Antragstellern gezeigt.

Anders als bei der Grenzvermessung werden die Beteiligten nicht zu einem Grenztermin geladen und somit auch nicht angehört. Das Ergebnis wird nicht in den Katasternachweis übernommen. Werden bei der Grenzuntersuchung zur amtlichen Grenzanzeige unzulässige Abweichungen zwischen örtlichem Grenzverlauf und Katasternachweis festgestellt, können diese nur im Rahmen einer Grenzvermessung behoben werden.

Arbeitsschritte:


Um nachbarlichen Grenzstreitigkeiten aus dem Weg zu gehen, schlagen wir die Ausführung einer Grenzvermessung vor.


SEAD - Geoinformationen - Vermessung - Beratung in Köln