Auszug aus Katasterkarte

Privatkunden

Grundstücksteilung

Grundstücksteilung

Eine Grundstücksteilung ist die Aufteilung eines bestehenden Grundstückes in zwei oder mehr Teile. Dies ist notwendig zum Verkauf eines Grundstückteils und zur Möglichkeit der unterschiedlichen Belastung.

Ihren Wünschen entsprechend werden wir einen Teilungsplan anfertigen, der Ihr Grundstück und die geplante neue Aufteilung darstellt. Seit der Novellierung des Baugesetzbuches am 20. Juli 2004 ist eine Teilungsgenehmigung nur noch für bebaute Grundstücke erforderlich. Trotzdem prüfen wir jede Teilung auf ihre Rechtmäßigkeit und werden uns mit Ihnen in Verbindung setzen, wenn die geplante neue Aufteilung geltendem Recht widersprechen sollte.

Sollte das zu teilende Grundstück bebaut sein, fertigen wir zur Erlangung einer Teilungsgenehmigung nach §8 der Bauordnung einen Teilungsplan an, der zusammen mit dem Teilungsantrag beim zuständigen Bauaufsichtsamt eingereicht wird. Nach Erhalt der Teilungsgenehmigung werden dann vor Ort die notwendigen alten Grenzen wiederhergestellt und die neuen Grenzen vermarkt. Als Vermarkungen kommen dauerhafte Vermarkungen, wie Rohre, Nägel, Bolzen und Grenzsteine, in Frage.

Die Teilungsvermessung hat einen öffentlich-rechtlichen Charakter, d.h. es gibt einen Grenztermin, in dem den Beteiligten (Sie als Eigentümer, von der Abmarkung betroffene Grenznachbarn, Erbbauberechtigte...) das Ergebnis der Herstellung der alten Grenzen sowie der Abmarkungen der neuen Grenzen bekannt gegeben wird. Die Beteiligten haben dann einen Monat Zeit, eventuelle Einwände gegen das Ergebnis der Grenzermittlung darzulegen.

Nachdem die Teilungsvermessung im Büro ausgearbeitet wurde (Koordinaten- und Flächenberechnung), werden alle erforderlichen Unterlagen dem Katasteramt zur Übernahme eingereicht. Einige Zeit später erhalten wir vom Katasteramt den Veränderungsnachweis(VN) mit den neu entstandenen Flurstücksnummern und Flächen. Diesen VN leiten wir an den Notar weiter.

Arbeitsschritte:

  • Beschaffung der für die Grunstücksteilung notwendigen Unterlagen
  • Beurteilung des Katasternachweises auf seine sachgerechte Verwendbarkeit
  • Anfertigung eines Teilungsplanes für den notwendigen Teilungsantrag, Beantragung der Teilungsgenehmigung
  • Abstimmungen mit der Bauaufsichtsbehörde bzgl. Teilungsantrag
  • Häusliche Vorbereitung der Vermessung
  • Untersuchung und ggf. Feststellung und Abmarkung der Grenzen des zu teilenden Grundstücks in dem notwendigen Umfang
  • Aufklärung von Abweichungen in dem für die Grenzuntersuchung notwendigem Umfang
  • Aufmaß der neuen Grenze(n) einschließlich Überprüfung
  • Aufmaß der Nutzungsarten sowie Erfassung der Katastertopografie
  • Aufnahme der Grenzniederschrift
  • Häusliche Bearbeitung einschließlich Anfertigung der Vermessungsschriften
  • Übergabe aller Unterlagen an das Katasteramt  zur Übernahme in den Katasternachweis


Was kostet eine Teilungsgenehmigung beim Bauamt?

Die Teilungsgenehmigung ist kostenpflichtig. Die Kosten hängen vom Wert des Grundstückes und dem entstandenen Verwaltungsaufwand ab. Sie liegen pro Teilungsgenehmigung zwischen 50 und 250 Euro für jedes neu gebildete Grundstück.