Baugrube

Privatkunden

Sockelabnahme

Sockelabnahme

Während der Ausführung eines genehmigungspflichtigen Bauvorhabens kann die Baugenehmigungsbehörde vom Bauherrn den Nachweis verlangen, dass das Bauwerk nach Lage und Höhe entsprechend dem genehmigten Bauantrag errichtet wurde. (nach § 81(2) LBO NW)

Als Öffentlich bestellte Vermessungsingenieure sind wir berechtigt, einen entsprechenden Nachweis zu erstellen. Dies erfordert eine örtliche Vermessung des bis dahin fertiggestellten Baukörpers. Stimmen Lage und Höhe mit der Baugenehmigung überein, so erhält das Bauamt eine Bescheinigung vom ÖbVI. Mit dieser Bescheinigung können Architekt und Bauherr beruhigt an die Weiterführung des Bauwerkes gehen.
Der Zeitpunkt der örtlichen Kontrolle liegt in der Regel vor dem Gießen der unteren Decke, um teure Fehler frühzeitig zu vermeiden.

Arbeitsschritte:

  • Beschaffung der für die Anfertigung der Bescheinigung notwendigen Unterlagen (z.B. Katasterunterlagen, Baugenehmigung)
  • Herstellung der relevanten Grenzen
  • Örtliches Aufmaß des Baukörpers im Bezug zu den Grenzen
  • Überprüfung der Sockelhöhe
  • Ausstellung der Bescheinigung und Übergabe an das Bauamt